Angst essen Seele auf – Teil 3

Der Titel »Angst essen Seele auf« des Filmklassikers von Rainer Werner Fassbinder war Ausgangspunkt und Inspiration eines gemeinsamen Projektes der Studienrichtung Fotografie am Fachbereich Gestaltung mit der Koninklijke Academie Voor Schone Kunsten/School of Arts in Gent, Belgien.
Auch wenn es uns nicht immer bewusst ist, gehört Angst als Konstante menschlichen Daseins von der Geburt bis zum Tod zu unserem Leben. Angst kann uns einerseits lähmen aber anderseits auch aktiv werden lassen. Sie kann als eine existentielle Bedrohung auftauchen, doch auch durch ihre Überwindung die Möglichkeit der Befreiung in sich tragen. Obwohl Angst in jedem Menschen steckt, sind ihre Formen, aufgrund vielfältiger Prägungen, individuell sehr unterschiedlich. Sie ist eng verbunden mit unserer persönlichen Entwicklungsgeschichte, ebenso mit den kulturellen, religiösen und ökonomischen Bedingungen der Gesellschaft.
– Pressetext zur Ausstellung –

Im März/April habe ich schon von der Ausstellung „Angst essen Seele auf“ in Gent berichtet.
Nun hatten wir vom 25. November bis 18. Dezember 2014 diese Ausstellung auch in die Räumlichkeiten der FH Bielefeld Gestaltung geholt.
Nach wochenlanger chaotischer Planung und Organisation der Ausstellung hatten wir es zehn Minuten vor der Ausstellungseröffnung doch noch geschafft, dass alle Arbeiten ihren Platz gefunden hatten. Einige Studenten präsentieren ihre Arbeiten völlig anders, andere präsentierten sogar komplett neue Arbeiten.
Hier zeige ich nochmal ein paar Ausschnitte der Ausstellung.